Fotonr.: 52549287 © Antonio Guillem/123RF Standard-Bild

Bleaching – nur unter bestimmten Voraussetzungen

Das Lächeln entscheidet häufig darüber, ob wir eine Person attraktiv finden oder nicht. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass sich viele Menschen ein strahlendes Lächeln und gerade, weiße Zähne wünschen. Mit dem Alter wird das ursprüngliche Weiß der Zähne immer weniger strahlend: Ein natürlicher Prozess, der durch den Konsum von Lebens- und Genussmitteln wie Schwarztee, Kaffee, Rotwein oder Tabak noch verstärkt wird. Zudem kann sich die Einnahme bestimmter Medikamente negativ auf die Ästhetik der Zahnfarbe auswirken. Hier hilft auch gründliche Zahnpflege nicht mehr weiter. Für alle, die ihr schönstes Lächeln zurückhaben möchten, gibt es eine Lösung – professionelles Bleaching beim Zahnarzt.

Was ist Bleaching?

Beim Bleaching wird eine bestimmte Paste auf die Zähne aufgetragen, die aufhellend wirkt. Bei manchen Verfahren werden die Zähne noch mit speziellem Licht bestrahlt, um die Wirkung zu verstärken. Die Dauer der Einwirkzeit hängt dabei einerseits vom Produkt bzw. Verfahren ab und andererseits von der Ausgangszahnfarbe und dem gewünschten Ergebnis.

Wichtig ist auf alle Fälle, dass für das Bleaching keine Hausmittelchen wie Zitronensäure oder Backpulver verwendet werden, da diese Stoffe den Zahnschmelz angreifen. Auch von der Nutzung sogenannter Whitening-Pens, die man inzwischen in Drogerien kaufen kann, um sich selbst zu Hause die Zähne aufzuhellen, ist abzuraten. Lassen Sie Ihre Zähne ausschließlich von einem Experten – sprich: einer Zahnärztin oder einem Zahnarzt – unter kontrollierten Bedingungen vornehmen. Denn nicht nur die kompetente Ausführung ist wichtig, um die Zahngesundheit zu erhalten, sondern auch die Voruntersuchung. Es müssen bestimmte Voraussetzungen gegeben sein, bevor ein Bleaching ohne Risiko für die Gesundheit durchgeführt werden kann.

Voraussetzungen für die Durchführung eines Bleachings

Vor dem Bleaching werden Zähne und Mundraum gründlich untersucht. Denn nur, wenn Zähne und Zahnfleisch gesund sind, können die Zähne aufgehellt werden. Sind beispielsweise Zahnfüllungen undicht, müssen sie aufgefüllt werden, damit das Bleichmittel nicht in den Zahn eindringen und den Zahnnerv schädigen kann. Ähnliches gilt bei Karies und Zahnfrakturen.

Sind die Zähne in einem guten Zustand, wird vor dem Bleaching eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt, um alle Zahnbeläge zu entfernen. Dies ist der Grundstein für ein gleichmäßiges Bleaching-Ergebnis.

Ausgeschlossen ist ein Bleaching bei Kindern und Jugendlichen sowie bei schwangeren oder stillenden Frauen. Sind Sie erkältet, müssen Sie ebenso auf das Bleaching warten.

Gut beraten beim Thema Bleaching

Vereinbaren Sie einfach einen Termin bei Zahnarzt Dr. Konrad Miketta, um sich ausführlich zum Thema Bleaching informieren zu lassen. Auch für andere zahnästhetische Behandlungen wie beispielsweise Veneers sind wir Ihre kompetente Anlaufstelle.